Mittwoch, 14. Februar 2018

Traktoren auf Bodys und Shirts *Kinderkleidung*



Bei einem vorweihnachtlichen Nähtreffen welches ich übrigens ohne eine einzige Naht zu machen absolviert habe, hatte Kerstin einen witzigen Traktoren-Stoff dabei. Im Gegensatz zu mir, konzentrierte sich Kerstin nicht ausschließlich auf's Quatschen und so hatte ich das Glück, dass ich nachdem sie ihre Shirts fertig hatte den Rest von den Traktoren abgreifen konnte. Danke dafür!



Im Normalfall habe ich es ja nicht unbedingt mit Motivstoffen und "jungsig" mag ich auch nicht besonders, aber der hatte es mir sofort angetan. Vielleicht liegt es an den harmonischen Farben die allesamt sehr in mein Beuteschema passen.



Das bringt dann allerdings das Problem der Entscheidung mit sich. Gelb? Türkis geringelt, Türkis gestreift? Dunkelblau? Braun? Da passten wirklich so einige und schnell stand fest, dass ich einfach mehrere Teile nähen muss. Ich Fuchs! 



Für den Body gab es also statt der Standard-Ringeln mal türkisfarbene Dreiecke (wie aufregend!) . Das Shirt, ein Robin Hoodie ohne Hoodie, darf mit senfgelbem Melange-Stoff dafür etwas mehr basic daher kommen.



Auf Instagram habe ich schon in etlichen Storys erzählt, dass ich das Kind des öfteren verkehrt herum angezogen zurück bekomme. Das ist auch gar keine Kritik, denn klar ist, dass die großartigen Erzieherinnen einfach viel wichtigeres zu tun haben, als in unbelabelter, selbstgenähter Kleidung die Vorder- oder Rückseite zu suchen.



Großenetiketten aufbügeln wäre eine Idee, aber der Plotter und ich haben nach wie vor eine Krise und stehen ganz kurz vor der Trennung. Eine Tasche brauche ich auch nicht auf jedem Shirt und sonstiger Tüddelkram ist auch selten mein Ding. Irgendwann fiel mir dann das versteckte Saumbündchen ein und ich dachte das wäre DIE Idee. Was hab ich mich gefeiert, sieht das Ding ja noch dazu auch wirklich schick aus!
Die Begeisterung hat bis zum ersten KiTa-Einsatz gehalten. Ihr ahnt, was passiert ist. Wahrscheinlich kann nur ein V-Ausschnitt das "Problem" regeln. Ich werde berichten!






Verlinkt: After Work Sewing, Ich näh Bio
Schnitt: Freebook Regenbogenbody (Schnabelina), Robin Hoodie (Fabelwald) und dann hat sich noch ein Basicshirt (Fadenkäfer) auf die Bilder geschlichen
Stoff: Bagger und Traktoren von Fabrilogy, Dreiecke und Uni Melange in senf von Lillestoff sowie Ringel vom Stoffmarkt



















Mittwoch, 7. Februar 2018

Gestickter Lothar auf Robin Hoodie *Stoffreste*




Wie im Januar schon angekündigt, habe ich ein bisschen was aufzuarbeiten: viele Kinderteile sind genäht, fotografier und sogar getragen, schafften es aber über die gemütliche Weihnachtszeit nicht in den Blog. Da sich das natürlich ändern soll, darf heute Lothar an die Öffentlichkeit. Oder vielmehr Robin mit Lothar.
Als ich Lothar aus einer Laune heraus (natürlich ohne Plan!) auf den graublauen Sweat vom Stoffbüro stickte, bediente ich mich recht Wahllos an meinen Webwareresten. Irgendein Pulli sollte es werden, im Zweifelsfall ganz schlicht nur graublau, davon hatte ich noch genügend Stoff vorrätig.
Umso größer war die Begeisterung, als ich später bei den Sweatresten die gleiche Qualität noch in Bordeaux fand und diese wunderbar zu Lothars Nase passte. Und yeah, da gab es auch noch weiß-graublaue Ringel die gerade für eine Kapuze reichten! So ein Schuss weiß bringt einfach noch ein bisschen Frische rein, das mag ich gerne, obwohl es mir ja sonst auch nicht dunkel genug sein kann.



Ich bin ja wirklich Fan von passenden Kombinationen, aber richtig glücklich macht es mich, wenn ich dabei auch noch Reste aufbrauchen kann. In diesem Fall lief also wirklich alles rundum perfekt. Nicht nur farblich passen die Stoffe, nein, auch die Stoffqualität ist aus einem Guss: alle drei Stoffe sind Albstoffe, zwei davon exklusiv für das Stoffbüro produziert. Insider wissen: Das heißt, dass es auch passende Bündchen in der exakten Garnfarbe gibt!



Die Bündchenfrage habe ich seinerzeit auf Instagram in den Storys diskutiert und die Meinungen gingen sehr weit auseinander. So weit, dass ich viele neue Ideen mitgenommen habe und auf jeden Fall noch einen bordeaux-graublauen Pulli mit gelben Bündchen und einen mit taupefarbenen machen muss ;-)



Entschieden habe ich mich aber für Ton-in-Ton. Das Bordeaux kommt ebenfalls vom Stoffbüro und es ist das selbe Garn verstrickt wie im bordeauxfarbenen Sweat. Natürlich hätte es auch das Blaugrau gegeben, aber das hatte ich nicht mehr zu Hause und die Freude an der Resteverwertung überwog: es durfte noch ein Bündchen von Lebenskleidung mit an Board. Das passt farblich jetzt nur zu 99 statt 100 % aber damit kann ich wunderbar leben.



Für die Kapuze des Pullis habe ich mir mal eine andere Möglichkeit getestet. Bisher habe ich ja Bändel eher weggelassen weil sie eine unnötige Gefahrenquelle an kleinen Kindern sind. So verarbeitet, ohne lose Enden ist es aber etwas anderes... und wenn schon eine Kordel im Vorrat so gut passt, muss das ja ausgenutzt werden. Da kann mal auch mal darüber hinwegsehen, dass eine Öse nicht ganz perfekt ist.






Verlinkt: After Work Sewing, Ich näh Bio
Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald (Größe 98)
Stoff: Bio-Sweat in graublau, bordeaux (gerade nicht vorrätig) und gestreift (leider ebenfalls gerade nicht in dieser Farbstellung vorrätig) von Albstoffe für Stoffbüro; Bio-Bündchen von Albstoffe und Lebenskleidung 





















Mittwoch, 31. Januar 2018

Biesenfüßchen, Zwillingsnadel und warum ich nicht mehr im Nähladen kaufe

Neulich war ich wieder mal im örtlichen Nähladen. Wer hier öfter mitliest, weiß, dass es nun entweder lustig, traurig oder beides wird. Der regelmäßige Leser fragt sich an dieser Stelle auch schon, warum sie es immer wieder tut. Ich frage mich das ebenfalls!



Dieses mal war es die Zwillingsnadel die ich passend für mein neues Biesenfüßchen benötigte. Lange Zeit war mir auch unbekannt, dass es dieses Füßchen gibt und ich habe meine Biesen ohne spezielles Füßchen, dafür aber hin und wieder mit Schweiß und Tränen genäht. Da ich großer Freund von Hilfsmitteln bin, die einem das Leben, oder vielmehr das Nähen erleichtern, wollte ich es aber unbedingt mal testen.
Kurz gefasst: die Biesenfüßchen gibt es in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Stoffarten/Stoffdicken und man näht die Biese unter Verwendung von Biesenfüßchen und Zwillingsnadel automatisch. Außerdem kann man durch die Rillen im Füßchen enge parallele Biesen nähen ohne sich vorher mit Geodreieck und Kreise verausgabt zu haben. Ich finde es unfassbar praktisch!
Aber den Lobgesang auf das Nähfüßchen lest ihr besser im BERNINA Blog, da gibt es nämlich seit dieser Woche einen kleinen Artikel zu diesem wunderbaren Dreieckstuch. Hier lasse ich dieses Thema jetzt einfach außen vor und jammere über meine Erfahrungen im Einzelhandel. Die Bilder zeige ich euch trotzdem, denn im Laden habe ich #ausgründen keine gemacht.



Also, ich schnappe mir das Füßchen,  gehe in DEN Laden, suche sehr aktiv (!) eine Verkäuferin und das Unheil nimmt seinen Lauf...

1. Akt
Änni (freundlich): entschuldigen Sie, können Sie mir die passende Zwillingsnadel zu diesem Biesenfuß zeigen?"
Verkäuferin: "Zwillingsnadeln sind da hinten."
Änni: Ja, ich weiß, aber ich weiß nicht welche passt, und brauche Beratung"
Verkäuferin (genervt): "Gucken sie selber, da gibt es verschiedene Größen"
Änni (immer noch freundlich): "Ja, ich weiß, aber ich bin mir nicht sicher welche zum Biesenfuß passt"
Verkäuferin: "Das hab ich ja noch nie gehört!"
Änni: "Ohhhh. Gibt es hier eventuell jemanden der sich damit auskennt?"
Verkäuferin latscht wortlos weg und holt Kollegin.

2. Akt
Änni (sehr freundlich): "Hallo Kollegin, ich brauche die passende Nadel zu diesem Biesenfüßchen, können Sie mir vielleicht helfen?"
Kollegin: "Was? Das hab ich ja noch nie gehört!"
Änni (freundlich): "Ohhhh? Gucken Sie, ich hab dieses Biesenfüßchen *zeigt hoffnungsvoll Biesenfüßchen*, damit kann man mit Hilfe einer Zwillingsnadel Biesen nähen, ich weiß aber nicht, welchen Nadelabstand ich brauche."
Kollegin: "Was? Ich nähe Biesen ohne spezielles Füßchen."
Änni: "Ja ich weiß, ich bin des Biesennähens durchaus auch mächtig, aber hiermit geht es ebenso und ich möchte es gerne testen. Mir fehlt nur die passende Nadel die Sie mir verkaufen könnten"
Kollegin: "Zwillingsnadeln sind da hinten."
Stille
Änni gesagt: "Ok, dann gehe ich jetzt zu Esro Jersey, vielleicht können die mich ja beraten und mir die passende Nadel verkaufen. Schönen Tag noch und vielen Dank für Ihre Hilfe."
Änni gedacht: "Legt euch gehackt ihr blöden Weiber! Warum bin ich so dämlich und renne immer wieder in diesen Kack-Laden in dem ich wahlweise absolut herablassend, inkompetent oder schlichtweg gar nicht bedient werde?
Kollegin: -

3. Akt Esro Jersey
Änni (mit Beruhigungsschokolade zwischen den Zähnen): "Entschulfifung, *schluckt* ich bin es nicht gewöhnt so schnell bedient zu werden und hatte noch den Mund voll, können Sie mich zur passenden Zwillingsnadel für dieses Biesenfüßchen beraten?
Kompetente Verkäuferin: "Oh, da bin ich mir jetzt nicht sicher, darf ich die Verpackung öffnen?"
Änni: "Natürlich, gerne!"
Kompetente Verkäuferin liest in der Anleitung nach: "Ich empfehle Ihnen die 4er-Nadel, eine 3er wäre noch besser, aber die habe ich leider nicht hier, tut mir leid"
Änni: "Juhu, nehme ich, herzlichen Dank!"

Vor lauter Dankbarkeit hab ich gleich noch meinen Garnvorrat neu aufgefüllt.


So, es dürfen Wetten abgeschlossen werden: Wann gehe ich aus Faulheit wieder in den ersten, näher gelegenen Laden? Welches Drama spielt sich dann ab? Gehe ich womöglich gar nicht aus Faulheit dort hin, sondern weil ich wieder eine neue Geschichte für den Blog brauche?



Zuhause angekommen hab ich mich auf die Nähmaschine gestürzt und das Biesenfüßchen nebst Nadel eingeweiht. Klappt super, sogar auf unregelmäßigem "Spucktuchstoff" und ich bin begeistert, wie cool man damit Ecken in eine Biese nähen kann. Schade, dass es die alte Schachtel im ersten Laden nicht sehen kann...

Da ich ja, Spuckkind sei dank nicht unbedingt die größte Befürworterin von Musselin-Stoffen an erwachsenen Menschen bin ist ja vielleicht bekannt. Da ich aber die Farbe für meine Schwägerin so passend fand und ihr ein #geteilterStoffIstDoppelteFreude-Tuch genäht habe, hatte ich das zweite Dreieck des Meters übrig. Also musste eine Methode her, wie man Babystoff erwachsenentauglich bekommt und da kamen mir die Biesen gerade recht.
Muss ich noch erwähnen, dass ich die Dinger super finde und auch meine nächsten Double Gauze Tücher die ich lieber als Musselin trage damit aufmotzen werde?






Verlinkt: After Work Sewing
Stoff: Stoffmarkt Stuttgart






Die Nähmaschine B 580 von Bernina wird mir im Rahmen einer Kooperation von der Nähwelt Flach zur Verfügung gestellt.






Donnerstag, 25. Januar 2018

Nähmaschinenhülle für die B 580 nähen



Habt ihr gesehen, dass ich gestern einen Artikel auf dem BERNINA Blog veröffentlicht habe? Nö? Na gut, dann fasse ich hier mal kurz zusammen:

Nähmaschinenhüllen finde ich grundsätzlich ungefähr so sinnbefreit wie TaTüTas, Toilettenpapierrollen und Hüllen für Einkaufswagen-Chips.
Dazu kommt, dass ich meine Nähmaschine ziemlich toll finde. Sprich, ich will die lieber öfter als weniger sehen und da stört eine Hülle naturgemäß.
So weit, so klar. Nun fragt ihr euch, warum ich trotzdem eine genäht habe?



Kann ich erklären! Wir wohnen in Feinstaub-City, zusammen mit einem Kleinkind und zwei Katzen. Ich will es nicht dramatisieren, aber wenn ich wollte, könnte ich den ganzen Tag staubsaugen und abstauben. Will ich aber nicht.
Mir ist es auch fast egal, wenn der Fernseher Staub ansetzt und mich hin und wieder im schlimmsten Fall unter dem Sofa die Wollmäuse anlachen. Aber bei der Nähmaschine hört der Spaß auf.
Und genau darum habe ich plötzlich Bedarf an einer Hülle und diese hiermit genäht.



Mein neuer bester Kumpel, der Bandeinfasser und der zugehörige Bandeinfasserfuß haben mir das ziemlich einfach gemacht und ich habe nun lediglich das "Problem", dass ich am liebsten nur noch mit Schrägband versäubern will. So easy mit diesem Hilfsmittel!



Wie genau ich die Hülle genäht habe und wie ihr ebenfalls eine nähen könnt, lest ihr auf dem BERNINA-Blog, hier gibt es heute nur Bilder zu gucken, sorry.












Verlinkt: RUMS
Stoffe: Mitbringsel aus den USA von Cloud9 und JoAnns
Schnitt: eigener, Anleitung hier


Die Nähmaschine B 580 von Bernina wird mir im Rahmen einer Kooperation von der Nähwelt Flach zur Verfügung gestellt.
















Mittwoch, 24. Januar 2018

Retro-Autos als Minimars *Freebook*



Es hat sich die "Unart" eingeschlichen, dass ich auf Instagram nicht nur einen kleinen Teaser eines genähten Stückes zeige, sondern vor lauter Freude gleich das ganze Teil. Das allein, wäre ja noch ok, blöd ist nur, dass ich dadurch dann den dazugehörigen Blogpost vergesse.
Da hier gerade jobtechnisch eine kleine Näh-Flaute seitens Damenbekleidung herrscht, werde ich also die nächsten zwei Wochen notgedrungen nutzen, um ein paar liegengebliebene Kindersachen zu posten.



Die meisten sind sowieso schon lange im Einsatz, das heutige Shirt sogar in heavy rotation ;-)
Erkennt ihr den Schnitt? Es ist Minimars, den ich in diesem Post schon einmal gezeigt habe. Habe ich das Oberteil damals testweise ohne Teilung genäht, durfte hier nun die charakteristische halbkreisartige Teilung ins Shirt.
Im Vorfeld dachte ich, dass der Minimann die Jerseybändel oder die Knöpfe sicher schneller abgezuppelt hat als ich ermahnend eingreifen kann, aber bisher hält alles. Lediglich die Länge der Schlaufen ist von mir etwas ungeschickt gewählt – sie sind ein wenig zu lang und so sind sie leider selten an den Knöpfen verankert.



Der wunderschöne finnischen Jersey mit den Retro-Autos hat mich im Stoffbüro so sehr angelacht, dass ich nicht widerstehen konnte. Und die Wahl war ein Volltreffer – die ganze Familie ist entzückt! Dr Mann hat sofort gewusst um welchen Fahrzeugtypen es sich handelt und wollte zu einem kleinen Vortrag über Automobildesign ansetzen  das habe ich aber in der Zwischenzeit schon wieder vergessen. Also den Fahrzeugtypen, den Vortrag habe ich sofort im Keim erstickt.



Kombistoffe zu schwarz weiß und petol/türkis finden sich in meinem Stoffschrank ja bekanntlich zu genüge. Das Entscheidungsproblem blieb hier aber aus, da ich in die Vollen gegangen bin und einfach zwei Ringel-Stoffe vernäht habe. Wer kann, der kann, ne!



Den Vintage-Cars-Stoff gibt es übrigens noch in grau. Von mir habt ihr das aber nicht, der ist nämlich auch #leidergeil und ich liebäugle ja ebenfalls schwer mit einem Autoshirt...
















Verlinkt: After Work Sewing, Ich näh Bio
Schnitt: Freebook MiniMars von Afflyns
Stoff: Biojersey Vintage Cars von Paapii Design in petrol über Stoffbüro, schwarz/vanille* Ringel von Nosh Organics, mint/weiße Ringel von Lillestoff


*Schwarz/weiße Ringel hatte ich leider nicht mehr, aber der Unterschied zum richtigen weiß fällt auch nur an der Knopfschlaufe auf, wo man einen direkten vergleich hat.



Donnerstag, 18. Januar 2018

Longsweater mit Doppelbündchen *in Blautönen*



Mir fällt es schwer zu glauben, dass ich nicht von selbst auf die Idee der Doppelbündchen gekommen bin. Wie gut ist die denn bitte?! Jeder noch so schlichte Stoff kann mit den passenden oder eben gerade nicht passenden Bündchen ganz wunderbar in Szene gesetzt werden. Neben der hier von mir gewählten Ton-in-Ton-Umsetzung für den petrolfarbenen Unisweat war die Kombi mit taupe und gelb ganz hoch im Kurs. Selten hatte ich so große Entscheidungsprobleme (Luxusproblem, ich weiß...) und musste deshalb eine Insta-Umfrage zum Bündchenthema starten. Den zweiten Gewinner,  wird es auf jeden Fall auch noch geben, Taupe ist ja schließlich mein neues Kombiwunder an dem kein Weg vorbei führt. Besonders schön ist es, wenn man Bündchen verwendet, die vom selben Hersteller sind und somit die gleiche Strickart aufweisen.



Theoretisch gehen natürlich auch Jerseystreifen – mein Ausschnitt war nur etwas weiter geraten als ich es bevorzuge und ich hatte Sorge, dass er mit weniger gut dehnbaren Material hochstehen könnte. Da sich die Bündchen meiner Erfahrung nach nach einigen Runden in der Waschmaschine auch etwas weiten, habe ich sie relativ straff angenäht. Der momentan vorhandene minimale "Kräuseleffekt" sollte also schon bald Geschichte sein.



Der Longsweater ist ein vielseitiger Schnitt der eigentlich mit muckeligem Doppelkragen daher kommt und dann so ein richtiger Winterkuschelpulli ist. Die Umsetzung mit dem Doppelbündchen ist im eBook aber auch erklärt – ich muss allerdings gestehen, dass ich sie schlicht übersehen habe bis Johy ihre fabelhafte Version gezeigt hat. in dem Moment war klar, dass die anderen Kragenvarianten zwar auch ganz nett sind, aber nun erst mal die mit den Bündchen fällig ist.
Bei den anderen beispielen wird euch auffallen, dass der Longsweater deutlich eng anliegender sein soll, das presswurstige mag ich allerdings bei Hüftlänge nicht so gerne, also hab ich bei der Größen- und Materialauswahl etwas eingegriffen. Das ist ja schließlich der Grund warum ich meine Kleidungsstücke selbst nähe.




Bleibt noch die Frage offen, ob es in Stuttgart echt so viel Schnee hat. Nö, hat es nicht, aber so rein fototechnisch habe ich großen #schneeneid. Wir waren am Wochenende in Österreich und haben es uns auf der Skipiste gut gehen lassen.  Ich war das letzte mal mit Anfang 20 Snowboarden und mit ungefähr 13 Jahren Skifahren, deshalb ist es schon erstaunlich, dass ich auf den Bildern weder ein Gipsbein noch eine Halskrause habe. Gut, die tausend blauen Flecken sieht man nicht, aber die sind auch nicht vom Ski-Revival, sondern von meinem "Versuch" beim Rodeln auf der Serpentinenstrecke die "Abkürzung" zu nehmen. War keine ganz so gute Idee und in Zukunft würde ich professionelle Rodel-Abenteuer auch nicht unbedingt mit Turnschuhen angehen. Mit etwas mehr Profil auf der Schuhsole wäre ich wohl nicht praktisch ungebremst drei Meter tiefer auf dem Popes gelandet.
Davon mal abgesehen ist Rodel #leidergeil.





Verlinkt: RUMS, Ich näh Bio
Schnitt: Longsweater Women von mommymade
Stoff: Petrolfarbener Sweat aus der Organic-Linie von Stoff&Stil und Biobündchen von Lebenskleidung (eis und luftund Obacht, Eis ist gerade im Sale wie ich beim verlinken bemerkt habe

Das wunderbare Tuch aus Double Gauze von Nani Iro ist übrigens ein Teil meines Wichtelgeschenks welches ich von Fabulatoria bekommen habe – Carmen hat damit bei mir so sehr ins Schwarze getroffen, dass ich mir gleich einen passenden Pullover genäht habe!














Mittwoch, 17. Januar 2018

Cardigan Rom aus Strickpunkt *festliche Kinderkleidung*



Auf betont festliche Kleidung für Kinder stehe ich gar nicht. Mini-Schlipse und Fliegen oder "Brilliantschmuck" auf Bodys geplottet sind mir ein Graus und die meisten Beispiele finde ich weder schön noch witzig. Trotzdem ziehe ich den Minimann natürlich zu festlichen Gelegenheiten noch ein bisschen "netter" an als sonst. Geputzte Schuhe wirken hier übrigens auch Wunder!
Da ich den unisex Cardigan-Schnitt Rom schon länger mal nähen wollte und nur auf die passende Gelegenheit gewartet habe, kam mir die letzte Hochzeitseinladung gerade recht um aus einem Rest meines Jacquard-Designs Strickpunkt ein schickes Jäckchen zu nähen.



Das Musselin-Tuch (Spucktuchstoff!!!) habe ich nach dem gleichen Prinzip genäht wie ich auch meine Tücher nähe, nur um die Hälfte verkleinert. Hier ergeben dann 50 cm volle Stoffbreite entweder vier einfache oder zwei gedoppelte Tücher.



Die Jacke kann der Minimann auch so wunderbar tragen und ich kann gleich mal testen, wie sich der Schnitt an wilden Jungs verhält. Bisher hat der Dicke nur im Sommer als Jackenersatz die im zugeknöpften Zustand hochgeschlossene YellowSkyJacke getragen und im Winter eher Pullis. Ob er damit klar kommt, wenn die "Jacke" in der KiTa angezogen bleibt wird sich herausstellen, ebenso, ob er beim Toben am halboffenen Vorderteil hängen bleibt und Knöpfe ausreißen oder nicht.



Ich bin gespannt, denn wenn der Tragetest planmäßig läuft starte ich die Serienproduktion aus all meinen Jacquard- und Sweatresten die nicht mehr groß genug für komplette Vorder- und Hinterteile sind. Ich sehe schon eine leere Restekiste vor mir... das wird gut!





Verlinkt: After Work SewingIch näh Bio, Menschen(s)kinder
Schnitt: Cardigan Rom (ohne Taschen) von Rapantinchen
Stoff: Bio-Jacquard Strickpunkt, nach meinem Design von Albstoffe exklusiv für's Stoffbüro produziert











Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...